Heritage-Tourismus

Heritage Tourismus ist eine Form des Tourismus, der auf das kulturelle Erbe eines Ortes ausgerichtet ist. Kulturtourismus wird auch definiert als “Reisen, um die Orte und Aktivitäten zu erleben, die ursprünglich die Geschichten und Menschen der Vergangenheit repräsentierten”. Heritage-Tourismus und Kulturtourismus sind eng miteinander verbunden, wobei sich der Heritage-Tourismus mehr auf Relikte aus der Vergangenheit konzentriert und der Kulturtourismus sich auf zeitgenössische Formen der Kultur konzentriert. Heritage-Tourismus ist ein weit gefasstes Konzept, das einen wichtigen Teil des Tourismus umfasst. Heritage Touristen konzentrieren sich auf historische Städte, alte Landschaften, spezifische alte Gebäude, Kirchen, Schlösser, Befestigungsanlagen, aber auch Industriekultur, historische Gärten, Schlachtfelder, Museen usw.

Der Kulturerbe-Tourismus (oder einfach nur der Kulturerbe-Tourismus oder Diaspora-Tourismus) ist ein Zweig des Tourismus, der auf das kulturelle Erbe des Ortes ausgerichtet ist, an dem der Tourismus stattfindet. Der National Trust for Historic Preservation in den Vereinigten Staaten definiert den Kulturerbe-Tourismus als “Reisen, um die Orte, Artefakte und Aktivitäten zu erleben, die die Geschichten und Menschen der Vergangenheit authentisch repräsentieren”, und “Kulturerbe-Tourismus kann kulturelle, historische und natürliche Ressourcen umfassen”.

Der Ausstieg des UNESCO-Welterbes und der Weltwunder gehört ebenfalls zum Kulturerbe-Tourismus. Die berühmteste Liste ist die der Sieben Weltwunder der Antike, von denen es heute nur eine gibt. Die neueren New Worlds werden ebenso oft ausgewählt wie die New7Wonders of Nature – beide von der New7Wonders Foundation vorbereitet.

Heritage Tourismus ist eine wichtige Motivation für den Denkmalschutz. Heritage Touristen besuchen eine Stadt wegen der bestehenden alten Gebäude, Museen und ist daher aus wirtschaftlicher Sicht wichtig. Historische Städte generieren viele Einnahmen aus dem Kulturerbe-Tourismus. Ein gutes Beispiel ist die Binnendieze in ‘s-Hertogenbosch. Die Besucher der Binnendieze geben jedes Jahr 10 Millionen Euro in der Innenstadt aus, was für die lokale Wirtschaft einen großen Schub darstellt.

Kultur
Kultur war schon immer ein wichtiges Reiseobjekt, wie die Entwicklung der Grand Tour seit dem 16. Jahrhundert belegt. Im 20. Jahrhundert haben einige Leute behauptet, Kultur sei das Ziel des Tourismus geworden: Tourismus ist heute Kultur. Kulturelle Attraktionen spielen eine wichtige Rolle im Tourismus auf allen Ebenen, von den globalen Höhepunkten der Weltkultur bis zu Attraktionen, die die lokale Identität untermauern. (Richards, 1996)

Laut Weiler und Hall haben Kultur, Kulturerbe und Kunst schon lange dazu beigetragen, Touristen anziehend zu machen. In den letzten Jahren wurde die “Kultur” jedoch als wichtiges Marketinginstrument wiederentdeckt, um Reisende mit besonderen kulturellen und kulturellen Interessen zu gewinnen. Laut Hollinshead ist der Kulturerbe-Tourismus als Kulturerbe definiert. Der Tourismus ist das am schnellsten wachsende Segment der Tourismusbranche, da es einen Trend zu einer zunehmenden Spezialisierung der Touristen gibt. Dieser Trend zeigt sich im Anstieg der Touristenzahlen, die Abenteuer, Kultur, Geschichte, Archäologie und Interaktion mit den Einheimischen suchen.

Kulturerbe-Tourismus ist aus verschiedenen Gründen wichtig; Sie wirkt sich positiv auf Wirtschaft und Gesellschaft aus, sie festigt und stärkt die Identität, trägt zum Erhalt des kulturellen Erbes bei, fördert mit der Kultur als Instrument die Harmonie und das Verständnis unter den Menschen, fördert die Kultur und hilft, den Tourismus zu erneuern (Richards, 1996). Wie Benjamin Porter und Noel B. Salazar ethnographisch dokumentiert haben, kann der Kulturerbe-Tourismus jedoch auch Spannungen und sogar Konflikte zwischen den verschiedenen beteiligten Akteuren erzeugen (Porter und Salazar 2005).

Der Kulturerbe-Tourismus hat eine Reihe von Zielen, die im Kontext einer nachhaltigen Entwicklung erfüllt werden müssen, wie z. die Erhaltung kultureller Ressourcen, genaue Interpretation von Ressourcen, authentische Besuchererfahrung und die Stimulation der verdienten Einnahmen aus kulturellen Ressourcen. Wir sehen also, dass der Kulturerbe-Tourismus sich nicht nur mit der Identifizierung, dem Management und dem Schutz der Werte des Kulturerbes befasst, sondern auch die Auswirkungen des Tourismus auf Gemeinden und Regionen verstehen, wirtschaftliche und soziale Vorteile erzielen und finanzielle Mittel bereitstellen muss zum Schutz, sowie Marketing und Werbung. (JM Fladmark, 1994)

Der Kulturerbe-Tourismus umfasst den Besuch historischer oder industrieller Stätten, die alte Kanäle, Eisenbahnstrecken, Schlachtfelder usw. umfassen können. Der allgemeine Zweck besteht darin, eine Wertschätzung der Vergangenheit zu erlangen. Es bezieht sich auch auf die Vermarktung eines Standortes an Mitglieder einer Diaspora, die dort entfernte Familienwurzeln haben.

Einwanderung
Die Entkolonialisierung und Einwanderung bilden den Haupthintergrund vieler zeitgenössischer Heritage-Tourismus. Fallende Reisekosten haben auch den Kulturerbe-Tourismus für mehr Menschen möglich gemacht.

Eine andere mögliche Form beinhaltet religiöse Reisen oder Wallfahrten. Viele Katholiken aus der ganzen Welt kommen zum Vatikan und anderen Orten wie Lourdes oder Fátima. Der Islam befiehlt seinen Anhängern, den Hadsch nach Mekka zu bringen und unterscheidet ihn damit etwas vom Tourismus im üblichen Sinne, obwohl die Reise auch ein kulturell wichtiges Ereignis für den Pilger sein kann.

Heritage-Tourismus kann auch auf historische Ereignisse zurückgeführt werden, die dramatisiert wurden, um sie unterhaltsamer zu machen. Zum Beispiel eine historische Tour durch eine Stadt mit einem Thema wie Geister oder Wikinger. Heritage Tourismus konzentriert sich auf bestimmte historische Ereignisse, anstatt eine ausgewogene Sicht auf diese historische Periode zu bieten. Ihr Ziel ist möglicherweise nicht immer die Darstellung genauer historischer Fakten, im Gegensatz zur wirtschaftlichen Entwicklung des Standorts und der Umgebung. Folglich kann der Kulturerbe-Tourismus als eine Mischung aus Bildung, Unterhaltung, Erhaltung und Gewinn gesehen werden.

Indigenen Völkern
Anthropologie und Ethnologie waren zwei wichtige Disziplinen, die am Leben der Ureinwohner, ihrer Bräuche und politischen Strukturen interessiert waren. Obwohl die ersten Feldarbeiter nicht daran interessiert waren, die Kolonisierung der europäischen Großmächte auszuweiten, waren ihre Notizen, Bücher und Aufzeichnungen vor Ort von Kolonialbeamten benutzt worden, um den Geist der Ureinwohner zu verstehen. Von diesem Moment an entwickelte die Anthropologie eine seltsame Faszination für die Kultur des Anderen. Die Konzepte von Erbe und Kolonisation waren untrennbar miteinander verbunden.

Ein weiteres Problem des Kulturerbe-Tourismus ist die Auswirkung auf indigene Völker, deren Land und Kultur von Touristen besucht wird. Wenn die Ureinwohner nicht Teil der Mehrheit oder der herrschenden Macht im Land sind, können sie nicht so stark vom Tourismus profitieren wie sie sollten. Zum Beispiel hat in Mexiko der Tourismus aufgrund des vorhergesagten Endes des Maya-Kalenders zugenommen. Die indigenen Maya profitieren jedoch nicht vom erhöhten Verkehr durch die Ruinen und andere kulturelle Sehenswürdigkeiten.

Kultureller Tourismus
Kulturtourismus umfasst den Tourismus in städtischen Gebieten, insbesondere historische oder große Städte und ihre kulturellen Einrichtungen wie Museen und Theater. Es kann auch den Tourismus in ländlichen Gebieten umfassen, der die Traditionen indigener kultureller Gemeinschaften (dh Feste, Rituale) und ihre Werte und Lebensweisen sowie Nischen wie Industrietourismus und Kreativtourismus zeigt.

Es besteht allgemein Einigkeit darüber, dass Kulturtouristen wesentlich mehr ausgeben als Standardtouristen. Diese Form des Tourismus wird auch in der ganzen Welt immer beliebter, und ein kürzlich erschienener OECD-Bericht hat die Rolle des Kulturtourismus bei der regionalen Entwicklung hervorgehoben in verschiedenen Regionen der Welt.

Der Kulturtourismus wurde definiert als “die Bewegung von Personen zu kulturellen Sehenswürdigkeiten abseits ihres normalen Wohnortes mit der Absicht, neue Informationen und Erfahrungen zu sammeln, um ihre kulturellen Bedürfnisse zu befriedigen”. Diese kulturellen Bedürfnisse können die Verfestigung der eigenen kulturellen Identität beinhalten, indem die exotischen “Anderen” beobachtet werden.

Förderung und Erleichterung
Der Kulturerbe-Tourismus wird von den Kommunen durch Werbung und touristische Informationen in vielen Ländern und deren Verwaltungseinheiten unterstützt, zB Städte wie Bydgoszcz oder Warschau. Es gibt auch viele Formen, ausgewählte touristische Themen auf harmonische Weise zu präsentieren, zum Beispiel die Europäische Route der Backsteingotik und viele andere (Kulturstraße des Europarates).

Historischer Reiseführer
Historische Reisen umfassen verschiedene Arten von Zielen, von Höhlenmalereien aus der Steinzeit bis zu Installationen aus dem Kalten Krieg des späten 20. Jahrhunderts. Die Geschichte ist ein zentraler Punkt für einige Reisende und einige Reiseziele, und fast jeder Reisende in den meisten Orten wird zumindest einige alte Gebäude oder die lokalen Museen sehen.

Verstehen
Die frühe Geschichte des Lebens auf der Erde wird in der Paläontologie hauptsächlich durch Fossilien untersucht. Die frühesten bekannten Fossilien der Gattung Homo stammen aus mindestens 4,4 Millionen Jahren. Unsere Spezies, Homo sapiens, soll sich vor ein bis zweihunderttausend Jahren entwickelt haben. Einige Homo Sapiens wanderten vor etwa 100.000 Jahren von Afrika in den Nahen Osten und vor etwa 60.000 Jahren nach Europa.
Die Grenze zwischen Paläontologie und Archäologie, die sich hauptsächlich mit dem Studium antiker menschlicher Artefakte beschäftigt, ist keineswegs klar definiert. Die ältesten bekannten Werkzeuge der Hominiden – Oldowan-Steinwerkzeuge, die in der Olduvai-Schlucht in Tansania ausgegraben wurden – sind etwa 2,6 Millionen Jahre alt. Australopithecines, von der Gattung, die direkte Vorfahren des Homo eingeschlossen hatte, hatten gröbere Steinwerkzeuge, die vor mindestens 3,3 Millionen Jahren begannen. Der kontrollierte Umgang mit Feuer ist offenbar mindestens eine Million Jahre alt.

Die Grenze zwischen Archäologie und Geschichte ist ebenfalls schwer zu definieren, und sie überschneiden sich mit der von Ihnen gewählten Grenze. Nach einer weit verbreiteten Definition beginnt die wahre Geschichte mit dem Beginn schriftlicher Aufzeichnungen, 3000-4000 v. Chr., Anscheinend zuerst in der Indus-Kultur im heutigen Pakistan und etwas später im alten Ägypten und im alten Mesopotamien. Man könnte jedoch auch frühere Daten aufgrund verschiedener wichtiger Entwicklungen heranziehen. Keramik, das Rad, die ersten domestizierten Tiere (Hunde) und der erste Nachweis der Kultur waren zwischen 30.000 und 20.000 v. Eine Reihe weiterer wichtiger Entwicklungen fand zwischen etwa 12.000 v. Chr. Und 3.000 statt – der Übergang einiger Gesellschaften von der reinen Jagd / Sammlung zu Landwirtschaft, Bewässerung, Städten, Metallverarbeitung und Domestizierung vieler weiterer Tiere.

Die Grenze zwischen “historisch” und “modern” ist willkürlich; einige zeichnen es um die Zeit der europäischen Renaissance oder etwas später mit den großen Entdeckungsreisen ab, die mit Columbus und Vasco da Gama beginnen. Für den Reiseführer ist es besser, sie bei der industriellen Revolution im 18. und 19. Jahrhundert zu zeichnen, als Städte, Industrien und Eisenbahnen schnell expandierten und ältere Strukturen verdrängten. Überlebende Siedlungen und Stadtbezirke aus der Zeit vor der Mitte des 19. Jahrhunderts, die früher entworfen wurden und das Aufkommen von Autos und Zügen überstanden haben, die als Old Towns bezeichnet werden, sind typischerweise kleiner und kompakter (und somit begehbarer) als moderne Städte. Im 19. und 20. Jahrhundert wurden jedoch ältere Stile der Kunst, Architektur und Einrichtung wiederbelebt und reproduziert, so dass viele Gebäude, die alt aussehen, jünger als 100 Jahre sein könnten. Es könnte sogar eine (neo) gotische Bahnstation oder ein Gebäude im antiken griechischen Stil in Amerika geben.

Verlassene Siedlungen können archäologische Stätten oder Geisterstädte sein. Pionierdörfer können authentisch oder künstlich sein. An manchen Orten stolpert man buchstäblich über historische Überreste, während andere historische Stätten sorgfältig restauriert und restauriert wurden. Während Letzteres in der Regel interessanter ist, kann es “falsch”, “steril” oder sogar “künstlich” erscheinen, wenn es schlecht gemacht wird. Außerdem gibt es – mit wenigen Ausnahmen – weniger Linien (falls vorhanden) für historische Orte, an denen Menschen tatsächlich noch leben (wie alte Städte) oder für ihren ursprünglichen Zweck (wie viele Kirchen / Moscheen / Synagogen / Tempel) als für Museen oder ” Freizeitparks”.

Viele historische Stätten sind bedroht. Seit den späten 2010er Jahren versinken Städte wie Venedig und New Orleans ins Meer, antike Ruinen im Irak und Syrien werden durch moderne Kriegsführung beschädigt, und viele indigene Kulturen auf der ganzen Welt haben nur noch eine Handvoll Überlebender übrig. Künftige Generationen sind in keiner Weise garantiert, diese Orte so zu erleben, wie sie sind. Verantwortungsvolles Reisen kann Anreize bieten, sie zu retten oder zumindest zu speichern.

Kontinente und Regionen

Afrika
Afrika ist die Quelle der Menschheit und somit der Ort der ältesten Funde menschlicher Überreste, von Südafrika bis Äthiopien. Es war auch die Heimat einiger der ältesten Zivilisationen der Welt, insbesondere des alten Ägypten, aber auch Nubien und Äthiopien. Etwas später in der Antike dominierte Karthago einen großen Teil Nordafrikas und wurde dann von den Römern erobert, die in ihren afrikanischen Provinzen wie in allen anderen Teilen ihres Reiches große Bauprojekte durchführten und erhebliche Ruinen hinterließen. Darüber hinaus gab es große Reiche sowohl in der Sahelzone als auch im südlichen Afrika in den Jahrhunderten vor dem europäischen Kolonialismus; Einige dieser Relikte wurden kürzlich von salafistischen Extremisten wie im Norden Malis verwüstet, aber es gibt immer noch eine Menge. Die vielleicht prominentesten vorkolonialen Orte in Subsahara-Afrika sind Timbuktu in Mali und das Große Simbabwe in Simbabwe. Die arabische und berberisch-maurische Zivilisation hat auch tiefe und dauerhafte Spuren in Nordafrika hinterlassen, und die Araber, insbesondere das Sultanat Oman, hatten weit verstreute Besitztümer an der ostafrikanischen Küste, insbesondere Sansibar. Es gibt auch viele Relikte des europäischen Kolonialismus, einschließlich Sklavenforts und andere Forts an den Küsten. Orte des transatlantischen Sklavenhandels, Schlachten des 2. Weltkrieges, Unabhängigkeitskämpfe und der Kampf gegen die Apartheid in Südafrika können ebenfalls besichtigt werden; siehe 20. Jahrhundert Südafrika.

Antarktis
Der einzige unstete Kontinent hat nur wenige Spuren menschlicher Geschichte. Einige antarktische Inseln, wie die South Georgia Island und South Shetland Islands, haben Reste der Walfangindustrie. Die Überreste von Expeditionen des “heroischen Zeitalters” der Antarktisexploration können noch gesehen werden und einige wurden aktiv konserviert oder in Museen in Europa und anderswo verlagert. Viele ehemalige Forschungsstationen wurden verlassen, um von Schnee und Eis “verschluckt” zu werden, und es sind nicht immer viele Spuren sichtbar.

Asien
Asien hatte einige der ältesten Zivilisationen der Welt, einschließlich jener im Alten Mesopotamien, im Indus-Tal, in Persien, Anatolien, Syrien, Phönizien, Israel, den Edomiten und Moabiter von Jordanien, China, Indien und Java, um nur einige zu nennen. Der Nahe Osten enthält die ersten Städte der Welt; Einige alte Städte sind seit drei Jahrtausenden oder mehr bewohnt. Das Heilige Land ist dem Judentum, dem Christentum, dem Islam und dem Baha’i-Glauben heilig.

Der Iran ist eines der ältesten Länder der Erde. Vielleicht haben Sie Namen von Kaisern wie Kyros dem Großen oder Ardashir I gehört. Das Achämenidenreich war ein sehr großes Reich, das aus vielen Staaten bestand. Die Seidenstraße hatte während dieses Reiches eine sehr wichtige Rolle. Die Sprache des Persischen Reiches war Persisch.

Die asiatische Nation, der archäologische Relikte fehlen, ist eher die Ausnahme als die Regel. Vieles ist durch den Ikonoklasmus verloren gegangen, wie in Malaysia vor mehreren hundert Jahren, als die relativ neuen Muslime malaiische Hindu-Tempel zerstörten; in Saudi-Arabien in den letzten Jahren, als zahlreiche historische Stätten in Mekka und anderen Orten zerstört wurden; in Afghanistan, als Tausende Jahre alte Buddhastatuen von den Taliban gesprengt wurden; und heute im Irak und in Syrien, als die Gruppe des Islamischen Staates viele der größeren babylonischen und anderen historischen Relikte zerstört, die sie in die Hände bekommen und viele der kleineren Relikte aus dem Land zum Verkauf auf dem Schwarzmarkt führen können.

Für die neuere Geschichte wird der “Hippie Trail” der 1960er und 70er Jahre in Istanbul über Land nach Neu Delhi gedeckt. Teile dessen, was damals üblich war, sind derzeit zu gefährlich, aber die Reise ist immer noch mit alternativen Routen möglich.

Altes Mesopotamien
persisches Königreich
Chinesisches Reich
Chinesische Revolutionen
Long March – ein bedeutendes militärisches Ereignis während des chinesischen Bürgerkrieges im 20. Jahrhundert, das die kommunistische Partei hervorbrachte
Western Xia – eine verlorene alte chinesische Zivilisation
Mongolisches Reich
Seidenstraße – eine alte Handelsroute, die einen kulturellen und technologischen Austausch zwischen Ost und West ermöglichte
Auf den Spuren von Marco Polo
Vormodernes Japan
Vormodernes Korea – die Geschichte des koreanischen Volkes vor dem 20. Jahrhundert
Koreakrieg – der Konflikt des 20. Jahrhunderts zu Beginn des Kalten Krieges
Mogulreich
Kolonialindien
British Raj – das britische Imperium auf dem indischen Subkontinent
Pazifikkrieg – der zweite Weltkrieg in der asiatisch-pazifischen Region
Indochina Kriege

Europa
Europa wurde von Archäologen genauer ausgegraben als jeder andere Kontinent. Südeuropa hat archäologische Stätten aus dem antiken Griechenland, dem Römischen Reich und anderen alten Zivilisationen. Vor allem in Mitteleuropa gibt es viele mittelalterliche Burgen und frühmoderne Paläste mit alten Städten auf dem ganzen Kontinent. Das Erbe Europas ist jedoch durch den Krieg, insbesondere den Zweiten Weltkrieg, gezeichnet. Der Holocaust war nicht nur eine Völkermordkampagne gegen die Juden, die Nazis machten sich auch daran, das jüdische Erbe methodisch zu zerstören. Viele schöne Synagogen wurden zerstört und nie wieder aufgebaut, unter anderem wegen des Fehlens einer jüdischen Gemeinde, fehlender finanzieller Mittel oder persönlicher und institutioneller Kontinuitäten. Auch jüdische Friedhöfe wurden verwüstet. Als der Zweite Weltkrieg viele Städte bis zur Unkenntlichkeit bombardierte, sahen viele Stadtplaner ihre Chance, die “altmodischen” alten Städte durch (in den heutigen Augen) milde 1950er Jahre Architektur und große Straßen und Überführungen zu ersetzen, um diese Orte “für das Automobil bereit zu machen “. Obwohl die schlimmsten Auswüchse zurückgedrängt wurden, wurden viele historische Gebäude, die die Kriege überstanden haben, in dieser etwas ikonoklastischen Raserei abgerissen.

Der historische Tourismus selbst hat eine lange Geschichte in Europa; Bildungsreisen wie die Grand Tour sind seit dem 17. Jahrhundert üblich.

Prähistorisches Europa
Kelten
Altes Griechenland
Römisches Reich
Wikinger und Altnordisch (bis 1000 n. Chr.)
Nordische Geschichte (seit 1000 n. Chr.)
Hanse
Mittelalter und Renaissance Italien
Osmanisches Reich
Russisches Reich
Atlantischer Sklavenhandel
Dreißigjähriger Krieg
napoleonische Kriege
Österreich-Ungarisches Reich
Industrielles Großbritannien
Deutsch-Ostafrika
Britisches Imperium
Erster Weltkrieg
Armenische Genozid Erinnerung
Französisches Reich
Der Zweite Weltkrieg in Europa
D-Day Strände
Holocaust-Erinnerung
Sovietunion
Europa des Kalten Krieges

Ozeanien
Die ersten Menschen kamen vor 40.000 Jahren nach Neuguinea und Australien; Damit gehören ihre indigenen Kulturen zu den ältesten auf der Erde. Ohne Schreiben oder Metallbearbeitung stammt ihr Erbe aus ihrer Kunst und mündlichen Überlieferung. Siehe indigenes Erbe in Australien. Die ersten Siedler der Salomonen kamen vor mehr als 30.000 Jahren.

Der Rest von Ozeanien hat eine bemerkenswert kurze Menschheitsgeschichte. Die Austronesier (die ihren Ursprung in Taiwan haben) waren die ersten, die in Polynesien eintrafen; ab 1.000 v. Chr. Sie erreichten Hawaii im 4. Jahrhundert n. Chr. Und Neuseeland im 13. Jahrhundert, wodurch die Nord- und Südinseln zu den letzten großen Landmassen auf der Erde wurden (außer der Antarktis). Ozeanien war auch eine der letzten Regionen, die von Europäern kartiert und kolonisiert wurden.

Australian Convict Sites
Militärmuseen und Sehenswürdigkeiten in Australien
Pazifischer Krieg

Nordamerika
Die nordamerikanische Geschichte enthält viele Geschichten darüber, wie die indigenen Völker Nordamerikas ständig von europäischen Siedlern vertrieben und manchmal getötet wurden. Darüber hinaus gibt es in Mexiko und Zentralamerika, insbesondere in Guatemala, sehr beeindruckende Überreste der Maya-Zivilisation, insbesondere eine ganze Reihe von Pyramiden. Es gibt bemerkenswerte alte Städte in karibischen Hauptstädten wie Havanna und San Juan, aber auch Städte, die von den Spaniern auf dem Festland gegründet wurden, einschließlich St. Augustine, Florida, Granada (Nicaragua), Antigua Guatemala und Santa Fe, New Mexico.

Pioneer Dörfer sind ein wichtiger Teil der US-Geschichte, zusammen mit dem amerikanischen Bürgerkrieg und indigenen Erbes wie New Mexico Pueblos und Ohio prähistorischen Stätten.

Atlantischer Sklavenhandel
El Camino Real, die Königsstraße, die die 21 spanischen Missionen von Kalifornien verbindet.
Underground Railroad, mehrere Routen für den Schmuggel von Sklaven, die aus den südlichen USA durch die nördlichen Staaten nach Kanada oder in andere Gebiete außerhalb der USA geflohen waren. Aktiv vor allem in den 1850er Jahren, als US-Bundesgesetz Sklaven, die in freie Staaten entkommen waren, in unmittelbarer Gefahr der Rückeroberung durch Sklaventreiber zurückließ, bis sie die USA vollständig verließen.
Lewis und Clark Trail
Oregon Trail
Die Route 66 existierte von 1926-1985, wird aber weiterhin für den Nostalgie-Tourismus vermarktet
Tränenspur
Ruta del Tránsito, die historische Route von Ost nach West durch Nordamerika, die durch Nicaragua führte
Voyageurs Nationalpark
American Industry Tour von Massachusetts aus dem 17. Jahrhundert bis ins Chicago des 20. Jahrhunderts
Präsidenten der Vereinigten Staaten

Geschichte der Vereinigten Staaten
Einheimische Kulturen von Nordamerika
Frühe Geschichte der Vereinigten Staaten (1492 bis 1861)
Amerikanischer Bürgerkrieg (1861 bis 1865)
Alter Westen (hauptsächlich 1865 bis 1900)
Industrialisierung der Vereinigten Staaten (1865 bis 1945)
Nachkriegs-USA (1945 bis heute)

Südamerika
Viele Menschen reisen jedes Jahr nach Peru, um den Inka-Pfad und andere historische Stätten aus dem Inkareich zu sehen. Weitere historische Stätten sind die Überreste des Falklandkrieges und die Geschichte der Jesuitenmissionen in Paraguay. Schöne koloniale Altstädte sind überall auf dem Kontinent zu finden, besonders in Argentinien und Chile, deren mineralischer Reichtum sie zu den reichsten Ländern der Welt im frühen 20. Jahrhundert machte.

Themen
Die großen Epen
Einige der ältesten und berühmtesten Werke der Literatur sind epische Gedichte über große Helden. In allen Fällen gibt es Meinungsverschiedenheiten zwischen Wissenschaftlern über die historische Authentizität dieser Geschichten und über die Daten sowohl der beschriebenen Ereignisse als auch der Zusammensetzung des Textes.

Das Gilgamesch-Epos ist das älteste bekannte Stück Literatur. Es erzählt von einem sumerischen König, der wahrscheinlich in der ersten Hälfte des 3. Jahrtausends v. U. Z. regierte, und von einer großen Flut. Die bekannteste Version wurde wahrscheinlich um 1200 v. Chr. Geschrieben. Während eine erstaunliche Anzahl von Exemplaren für einen Text dieses Alters überleben, sind sie nicht alle in der gleichen Sprache geschrieben und stimmen in Details manchmal nicht überein.

Andere große Epen wurden einige hundert Jahre v. Chr. Geschrieben und beschreiben Ereignisse um 1000 vor Christus:

Homer erzählt in zwei Epen, der Illiad und der Odyssee, die Geschichte des Trojanischen Krieges. Heute ist Troja eine archäologische Stätte, die Touristen anzieht.
Der Mahabarata ist ein großes indisches Epos. Die vielleicht berühmteste Stelle in der indischen Literatur ist die Baghavad Gita, ein Dialog zwischen dem Krieger Arjuna und dem Gott Krishna, der kurz vor dem Höhepunkt der Schlacht stattfindet. Dieser Kampf wurde in Kurukshetra ausgetragen, das jetzt sowohl Pilger als auch Touristen anzieht.
Das Ramayana ist ein weiteres großes indisches Epos. Eine epische Schlacht wurde zwischen den Mächten des Helden Rama und dem Schurken Ravana auf der Insel Lanka ausgetragen, die weithin als modernes Sri Lanka gilt.
Die Bibel ist eine komplexere Menge von Büchern, als der Begriff “episch” umfassen kann, aber vieles (obwohl nicht alles) der darin enthaltenen Geschichte wurde durch Archäologie und / oder andere antike Schriften bestätigt. Die Tora (Pentateuch oder Fünf Bücher Moses) wurde erstmals im 6. Jahrhundert v. Chr. Vollständig niedergeschrieben, wobei Fragmente gefunden wurden, die aus dem 7. Jahrhundert vor Christus stammen. Wie bei den meisten Epen wird allgemein angenommen, dass einige oder alle Teile der Tora mündlich weitergegeben wurden, bevor sie geschrieben wurden. Siehe Heiliges Land, Judentum und Christentum für biblische Ziele. Wenn man biblische Texte mit historischem Blick liest, sollte man bedenken, dass viele Texte des alten Nahen Ostens Zahlen übertrieben, die Herrscher beeindruckend erscheinen ließen, wie Armeegrößen, Haremgrößen und Kunststücke des Städtebaus, also den “echten Deal”, wenn endlich Verifiziert von Archäologen können die epischen Skalen der Geschichten zu kurz kommen.

Spionagegeschichte
Spionage existiert seit der Antike und hat manchmal das Schicksal der Nationen gebrochen oder gebrochen.

Industrietourismus
Der Industrietourismus umfasst Besuche historischer oder heutiger Industriestandorte und Museen. Historische Eisenbahnen, Bergbautourismus, Dampf und bestimmte unterirdische Arbeiten sind eine Unterart des Industrietourismus.

Geschichte der Gerechtigkeit
Der Gerichtstourismus umfasst Besuche von Gerichtsgebäuden, Polizeigebäuden, Gefängnissen, Tatorten und anderen mit dem Rechtssystem verbundenen Orten.

Militärtourismus
Militärtourismus ist für diejenigen, die an aktuellen oder historischen Militärstandorten und -einrichtungen interessiert sind, einschließlich Museen, Schlachtfeldern, Friedhöfen und Technologie.

Wissenschaftstourismus
Wissenschaftstourismus ist für diejenigen, die ein Interesse an Naturwissenschaften haben, darunter Wissenschaftsmuseen sowie Forschungszentren für Naturwissenschaften und Sondierungsmissionen. Eng damit verbunden sind der Industrietourismus, Werksbesichtigungen und Museen, die die Herstellung in verschiedenen Zeiträumen von Beginn der Industriellen Revolution bis zur Moderne beschreiben.

Die Luftfahrtgeschichte hat auch viele interessante Ziele.

Nukleartourismus
Nukleartourismus ist für diejenigen, die ein Interesse an der Nuklearindustrie haben, aus wissenschaftlicher oder militärischer Sicht. Die Standorte können entweder lebende Reaktoren enthalten oder aus historischer Sicht anderweitig interessant sein.