Militarismus-Erbe-Tourismus

Der Militarismus-Kulturerbe-Tourismus ist eine Art von Tourismus, wenn Menschen Orte ehemaliger militärischer Stätten besuchen. Zum Beispiel den Besuch ehemaliger militärischer Standorte und Einrichtungen. Militärtourismus ist für diejenigen, die an aktuellen oder historischen Militärstandorten und -einrichtungen interessiert sind, einschließlich Museen, Schlachtfeldern, Friedhöfen und Technologie.

Fast jede Hauptstadt wird ein Denkmal für die Gefallenen haben, und viele Museen enthalten Waffen oder Kriegsbilder. Dieser Artikel versucht, die spezifisch militärischen Standorte jenseits dieser Länder zu erfassen, die früher von der Sowjetunion besetzt waren.

Krieg. Krieg ändert sich nie. – Fallout-Serie

Standorte

Erster Weltkrieg
Gallipoli, Türkei, ein definierender Ort für die australischen und neuseeländischen Nationen.
In Vimy Ridge, in der Nähe von Arras, findet eine große Schlacht statt, die hauptsächlich von kanadischen Truppen mit einem großen Denkmal geführt wird
Das Dorf Thiepval in der Nähe von Albert in der Picardie hat ein Denkmal für über 70.000 britische und britische Truppen, die kein bekanntes Grab haben, sondern den drei Schlachten an der Somme zwischen 1915 und 1918 zum Opfer fielen. Am 1. Juli findet jedes Jahr eine Trauerfeier statt.
Das In Flanders Fields Museum in Ypern, Belgien

Zwischen den Weltkriegen
Der lange Marsch, ein Rückzug in den Jahren 1934-35, der als “Gründungsmythos des kommunistischen Chinas” bezeichnet wurde.
Das Museum in der Mongolei erinnert an die Schlacht von Chalchin Gol im Jahre 1939, in der eine russisch-mongolische Armee den Japanern eine schwere Niederlage zufügte. Dies führte dazu, dass das japanische Denken in Richtung Süden zog, anstatt Sibirien zu ergreifen, was den späteren Krieg stark beeinflusste.

Zweiter Weltkrieg

Pazifischer Krieg
Atommuseen und Denkmäler von Hiroshima und Nagasaki, Städte, die von den beiden Atombomben getroffen wurden, die das Ende des Krieges ankündigten.
Der Kokoda Track, in Papua-Neuguinea, eine wichtige Schlachtlinie zwischen Australien und Japan.
Okinawa Peace Park und Himeyuri Monument, in Naha, Japan
Pearl Harbor, Ort der Bombardierung in Honolulu, der die Vereinigten Staaten in den Krieg führte.

Anderswo in Asien
Burma Road, Lieferungen nach China zu belagern
Nanjing-Massaker-Denkmal in Nanjing
Kerbala im Irak war der Ort einer Schlacht in 61 AH (680 AD), in der Hussein, Enkel des Propheten, getötet wurde. Es gibt Schreine, Gräber und Moscheen von großer Bedeutung für Muslime, besonders für Schiiten.

Der Zweite Weltkrieg in Europa
Babyn Yar Monument und deutscher Militärfriedhof, in Kiew, Ukraine.
Churchill War Rooms und die HMS Belfast, in London, England.
D-Day Strände in der Normandie, Orte der alliierten Invasion in Westeuropa.
Bletchley Park, in der Nähe von Milton Keynes, war das Hauptquartier für britische Codebrecher, die gegen deutsche Chiffren sehr erfolgreich waren, insbesondere die Enigma-Maschine. Es gibt ein Museum.
Dieppe, an der Küste von Frankreich, hat ein Denkmal für einen Überfall von 1942 hauptsächlich kanadischen Truppen
Wolgograd, eigentlich Stalingrad für ein paar Tage im Jahr, war der Schauplatz einer der größten Schlachten im Zweiten Weltkrieg. Das Denkmal, Mamajew Kurgan, ist die größte nicht-religiöse Statue der Welt.

Holocaust-Erinnerung
Auschwitz-Birkenau, nahe Oświęcim, Polen. Vielleicht die berühmteste Ansammlung von Konzentrations- / Arbeits- / Vernichtungslagern.
KZ Sachsenhausen, in Oranienburg, Deutschland

Napoleonische Kriege
Schlachtfeld Austerlitz, in der Nähe von Brünn, Tschechien, Schauplatz eines der größten Siege Napoleons und eine der wichtigsten Schlachten des Europa des 19. Jahrhunderts.
Waterloo Battlefield, in Waterloo, Belgien, wo Napoleon seine letzte Schlacht verlor.
Es gibt ein wirklich bombastisches (für das erste Jahrhundert erbautes) Denkmal für die Schlacht von Leipzig 1813

Andere europäische Kriege
Dreißigjähriger Krieg: Einer der zerstörerischsten Kriege, die Europa und insbesondere sein Zentrum heimsuchen. Bestimmte Aspekte werden immer noch jährlich oder für “runde” Jubiläen gedacht.
Lützen ist der Ort, an dem Gustav Adolph von Schweden, Kopf und größte Hoffnung des protestantischen Lagers, in der Schlacht einen frühen Tod fand
Rothenburg ob der Tauber hält noch immer den “Meistertrunk” in Erinnerung an ein Ereignis, bei dem der Bürgermeister die Stadt rettete, indem er einen großen Becher Wein in einem Zug hinunterschüttete
Bannockburn Battlefield, in Stirling, Schottland, eine der wichtigsten Schlachten in der Geschichte der schottischen Unabhängigkeit
Befestigungen der Vauban-Befestigungsanlagen um die französischen Grenzen, die während der Herrschaft von Louis XIV. Errichtet wurden, von denen 12 als Weltkulturerbe aufgeführt sind

Amerikanische Revolution
Der Freedom Trail ist ein 2,5 Meilen langer roter Backstein-Wanderweg, der zu 17 der berühmtesten Stätten Bostons führt, die zusammen die Geschichte der amerikanischen Revolution erzählen.
Die Erste Presbyterianische Kirche in Morristown NJ war ein Krankenhaus für Soldaten; Washington überquerte den Delaware River bei Titusville (New Jersey), um nach Pennsylvania zu gelangen.
Plattsburgh NY war der Schauplatz der Schlacht von Valcour im Unabhängigkeitskrieg und des Krieges von 1812 in Plattsburgh. Fort Ticonderoga NY wurde von Ethan Allen Patrioten im Schutz der Dunkelheit im Jahr 1776 als Teil einer Belagerung während der Revolution gefangen genommen.
Verschiedene Nationalparks der Vereinigten Staaten erinnern an Teile des Krieges. George Rogers Clark National Historical Park in Indiana erinnert an die Einnahme von Fort Sackville von britischen Truppen im Jahr 1779, dies erlaubt George Rogers Clark zum Mississippi zu marschieren.
Colonial Williamsburg schafft Williamsburg aus dem 18. Jahrhundert neu, wie es vor und während der amerikanischen Revolution erschien.
Annapolis Royal NS hat während seiner langen Geschichte insgesamt 13 Angriffe erlebt, darunter einen Überfall während der amerikanischen Revolution. Nach dem Krieg wurde es Heimat von United Empire Loyalist Siedlern.

Krieg von 1812
Während die Napoleonischen Kriege in Europa tobten, konnten vielleicht die Kolonialmächte der Ära an diesem Punkt in der frühen Geschichte der Vereinigten Staaten lange genug abgelenkt werden, dass die USA eine Invasion Kanadas versuchten?

Ireland Island, 1809 als britischer Marinestützpunkt in Bermuda gegründet, lieferte im Krieg von 1812 und im amerikanischen Bürgerkrieg britische Schiffe.
Verschiedene Installationen direkt an der Grenze zwischen Kanada und den USA stammen aus dieser Zeit oder wurden unmittelbar nach diesem Konflikt errichtet. Die Niagara-Halbinsel war ein wichtiges Schlachtfeld; Fort York in Toronto und Fort Wellington in Prescott (Ontario) verteidigten auch Ober-Kanada. Ein Großteil des Windsor-Quebec-Korridors war aufgrund seiner geografischen Lage im Süden gefährlich ausgesetzt. Lewiston (New York) wurde niedergebrannt; Champlain und Rouses Point wurden als Anlaufstelle für Angriffe auf Kanada von Plattsburgh NY verwendet.
Sackets Harbor NY am Lake Ontario konnte zwei britisch-kanadische Angriffe erfolgreich abwehren, nur um sich selbst aus dem Krieg zu befreien – aus Angst, sie könnten in britische Hände fallen. Fort Ontario in Oswego war eine US-Hochburg auf dem See; Essex (New York) war ein wichtiger Schiffsbauhof.
Fort McHenry ist in der “Star Spangled Banner” Hymne für die Verteidigung von Baltimore Harbor und Chesapeake Bay von einem britischen Marineangriff am 13.-14. September 1814 verewigt.
Überreste von Fort Madisons Krieg von 1812 und Bürgerkrieg Befestigungen sind in Castine ME sichtbar.
Der Krieg endete am 24. Dezember 1814. In dieser Zeit reiste das Wort langsam und ließ eine letzte Schlacht (die Schlacht von New Orleans 1815) bei Chalmette erkämpfen. Andrew Jackson gewann diese Schlacht für die USA, aber der Krieg von 1812 war schon vorbei.
Der Rideau Canal wurde nach dem Krieg gebaut, um die kanadische Binnenschifffahrt durch Ottawa abzulenken. Während die Schlacht von Crysler’s Farm 1813 (in der Nähe von Morrisburg) ein britisch-kanadischer Sieg war, der den Fluss für britische Schiffe offen hielt, wurde der St. Lawrence River (ein wichtiger Transportkorridor, der zur Grenze zwischen Ontario und New York gehört) weiterhin wahrgenommen als anfällig nach dem Krieg.

Amerikanischer Bürgerkrieg
Antietam National Battlefield und Cemetery, in Sharpsburg, Maryland, Ort der Schlacht, die zum blutigsten Tag in der amerikanischen Militärgeschichte wurde.
Batterien F und Robinett und die Beauregard-Linie, in Korinth, Mississippi
Fort Donelson National Battlefield und Cemetery, in Dover, Tennessee, Ort einer frühen Schlacht, die die Konföderierten aus dem zentralen Tennessee geschoben.
Gettysburg National Military Park, in Gettysburg, Pennsylvania, der Ort der größten Schlacht Nordamerikas und ein Wendepunkt im amerikanischen Bürgerkrieg.
Kennesaw Mountain National Battlefield Park, in Kennesaw, Georgia, ein konserviertes Schlachtfeld mit 11 Meilen von Union und Confederate Erdarbeiten.
Manassas National Battlefield Park, in Manassas, Virginia, Ort der ersten und zweiten Schlacht von Manassas, auch bekannt als die erste und zweite Schlacht von Bull Run.
Mansfield State Historic Site in Mansfield, Louisiana, ist ein erhaltenes Schlachtfeld und Schauplatz einer der größten Bürgerkriegskämpfe westlich des Mississippi.
Monocacy-nationales Schlachtfeld, in Frederick, Maryland, Aufstellungsort eines Sommers 1864 Kampf zwischen General Jubal Frühen der Konföderation und General Lew Wallace der Vereinigung.
Pamplin Park und das Nationalmuseum des Soldaten des Bürgerkrieges in Petersburg, Virginia, zum Gedenken an die Belagerung und den Fall von Petersburg, die zur endgültigen Übergabe des Lees am Appomattox Gericht führten.
Richmond, Virginia, Hauptstadt der Konföderation, beheimatet Richmond National Battlefield, das Weiße Haus der Konföderation, das Museum of the Confederacy und andere historische Punkte.
Nationales Schlachtfeld des Stones River, in Murfreesboro, Tennessee.
Tupelo-nationales Schlachtfeld, in Tupelo, Mississippi
Vicksburg National Military Park, in Vicksburg, Mississippi, Ort einer 47-tägigen Belagerung in der Mitte des Jahres 1863.

Andere amerikanische Kriege
Das Alamo in San Antonio, Ort der denkwürdigsten Schlacht des Krieges für Texas Unabhängigkeit.
Custer Battlefield Museum, in und um Billings, Montana, einschließlich aller Orte im Zusammenhang mit der Schlacht von Little Bighorn im Jahr 1876, auch als Custer’s Last Stand bekannt.
Wounded Knee, Schauplatz eines Massakers von mehreren hundert Sioux von Custers altem Regiment, der Siebten Kavallerie.

Friedhöfe
Arlington National Cemetery in Arlington, Virginia ist der wichtigste Militärfriedhof in den Vereinigten Staaten
Der weltweit einzige Friedhof der Vereinten Nationen in Busan, Südkorea. Der Ruheplatz für viele Soldaten, die im Koreakrieg unter der UNO kämpften
Rund 100.000 Männer starben im Sommer 1944 in der Normandie, die meisten sind dort begraben.

Museen von Militärschiffen, Flugzeugen und Fahrzeugen
Das British National Maritime Museum (Greenwich) und Imperial War Museum (Southwark) in London, England
Das Seattle Museum of Flight verfügt über eine Reihe von Militärflugzeugen, darunter eine Lockhead SR-71 “Blackbird”, das schnellste bemannte Flugzeug der Welt
USS Nautilus, das erste nuklear angetriebene U-Boot der Welt, in Groton, Connecticut
Portsmouth Historic Dockyard in Portsmouth, England, Heimat historischer britischer Militärschiffe wie Mary Rose und HMS Victory
Der Flugzeugträger USS Intrepid wurde in Manhattan, New York, in ein Museum umgewandelt
Das Vasa Museum, Stockholm / Djurgården, mit dem weltweit einzigen erhaltenen Kriegsschiff aus dem 17. Jahrhundert
Das Deutsche Museum in München zeigt eine originale V2-Rakete.
Das Maritime Museum in Quanzhou hat viele Relikte von chinesischen Handels- und Marineschiffen bis Anfang des 15. Jahrhunderts, als der Kaiser die Expeditionen stilllegte. Kublai Khans erfolglose Invasion in Japan wurde von diesem Hafen aus gestartet.
Ottawa hat das Canadian Aeronautical Museum.

Der Kalte Krieg und die Nachkriegsgeschichte
Mehrere Ziele im Kalten Krieg Europa
Der Koreakrieg, noch heute in der koreanischen entmilitarisierten Zone, einem schmalen Landstreifen, der die koreanische Halbinsel trennt. Enthält das Friedensdorf Panmunjeom.
Indochina Kriege in Südostasien von 1946 bis 1989
Die vietnamesische Demilitarisierte Zone war das Grenzgebiet zwischen Nord- und Südvietnam vor der Wiedervereinigung des Landes im Vietnamkrieg
Area 51, in Nevada. Besuchen Sie das Gebiet in der Nähe einer Militärbasis, wo streng geheime Flugzeuge getestet werden (wahrscheinlich) und außerirdische Außerirdische anscheinend gehalten werden (etwas weniger wahrscheinlich)
Kinmen (Quemoy) und Matsu, Inseln vor der chinesischen Küste, die immer noch von Taiwan kontrolliert werden. Kinmen befindet sich innerhalb der Artillerie der Festlandstadt Xiamen und besitzt ein Museum, das an eine Artillerieschlacht von 1958 erinnert. Hackbällchen, die angeblich aus Muschelfragmenten hergestellt wurden, werden als Souvenirs verkauft.
Der Diefenbunker, benannt nach Premierminister John Diefenbaker, war ein nukleargehärtetes Notquartier für die kanadische Regierung, das tief in der Nähe der kleinen Stadt Carp außerhalb der Hauptstadt Ottawa gebaut wurde. Heute ist es ein Museum.
Das National Cryptologic Museum wird von der NSA betrieben und befindet sich neben ihrem Hauptquartier in der Nähe von Washington, DC
1 Titan Raketenmuseum, 1580 W Duval Mine Road, Sahuarita, Green Valley (30 Minuten südlich von Tucson). Die Fundstelle südlich von Tucson bewahrt ein unterirdisches Silo aus der Zeit des Kalten Krieges, in dem sich eine unbewaffnete Titan-II-Interkontinentalrakete befindet, das einzige verbliebene Titan-Raketensilo in den USA. Als Teil eines größeren Feldes solcher Silos war dies einer der Orte, von denen aus ein Atomkrieg gegen die Sowjetunion geführt worden wäre. Besucher können einen Rundgang durch die unterirdischen Einrichtungen machen, in denen US-amerikanische Besatzungsmitglieder jahrzehntelang im Untergrund lebten und auf den Startbefehl warteten, der nie kam. $ 9,50 (Erwachsene).