Şeker Ahmed Pasha

“Şeker” Ahmed Pasha (1841 – 5. Mai 1907) war ein osmanischer Maler, Soldaten und Regierungsbeamten. Sein richtiger Name war Ahmed Ali, sein Spitzname „Şeker“ im Sinne von „Zucker“ auf Türkisch.

Geboren in Üsküdar, Istanbul trat er in die medizinische Schule im Jahre 1855, dann an die Militärakademie übertragen. Hier er ein Interesse an der Malerei zeigte, seine medizinische und militärische Erfahrung ein Interesse an der Anatomie und Perspektive geweckt zu haben. Abdülaziz mochte seine Arbeit und schickte ihn nach Paris sofort nach Süleyman Seyyid unter Gustave Boulanger und Jean-Léon Gérôme.He zu studieren verbrachte sieben Jahre Studium in Frankreich und hatte eine Ausstellung seiner Ölgemälde in Paris im Jahr 1869 kehrte er nach Istanbul im Jahr 1871, mit einem militärischen Rang eines Kapitäns.

Im Jahr 1873 organisierte er eine der ersten Malerei Ausstellungen in Istanbul. “Şeker” Ahmed Pasha voran schnell in militärischem Rang. Im Jahr 1876 wurde er im Jahr 1880 Oberst, im Jahr 1885 Brigadier General, und schließlich im Jahr 1890 zum Generalleutnant Major, 1877 Oberstleutnant befördert. Im Jahr 1896 wurde er für die offizielle militärische Protokoll gegeben.

„Şeker“ Ahmed Pascha ist eines der wichtigsten Beispiele der osmanischen Militär Maler. Er malte naturbezogenen Themen wie Wald, Früchte, Blumen und Tiere mit großen Geschick. Sein Leben und seine Kunst spiegeln die Erfahrung der osmanischen Eliten in der Zeit nach der Tanzimat Reformbewegung, die mehr der westlichen Kultur zu lernen suchte, mit der Absicht, entweder es emuliert oder es mit traditionellen osmanischen Mustern verschmelzen. Pascha war ein Beispiel für eine solche Emulation und Vermischung im Bereich der Malerei.

Er starb am 5. Mai 1907 an einem Herzinfarkt und wird in Eyup Sultan Friedhof in Istanbul begraben.